Wie alles begann:


Schon in den 70er-Jahren, als auf dem ehemaligen Überschwemmungsgebiet der Donau auf Höhe Strebersdorf noch Segelflugbetrieb stattfand, besuchte ich als Jugendlicher das damalige Flugfeld. Aus entsprechender Entfernung beobachtete ich fasziniert das Geschehen, traute mich aber nicht, mich den Flugzeugen zu nähern und mit den Piloten zu plaudern.


Die Faszination war da, aber es geschah lange nichts - leider.


Ein ehemaliger Freund und Kollege hat mich 1996 zur einigen Schnupperflügen mit einem Segelflugzeugbeim damaligen Flugsportverein der ÖBB - ESV Helios - auf das Flugfeld Wr.Neustadt Ost (LOAN) eingeladen. In den darauffolgenden 2 Jahren absolvierte ich ca. 25 Windenstarts mit dem legendären „Bergfalken“.


Danach folgten leider aus dienstlichen und familiären Gründen ca. 10 Jahre fliegerische Abstinenz.


Im Jahr 2009 wurde mir der Flugsportverein FSV200 auf dem Flugplatz Stockerau (LOAU) von Manfred Sch. - einem Freund aus Stockerau - nahegelegt. Ich habe in den Jahren 1978/1980 meinen Präsenzdienstes in der Prinz-Eugen Kaserne in Stockerau samt Übungen im „Senninger-Lager“ abgeleistet. Obwohl das Senninger-Lager unmittelbar an den Flugplatz Stockerau angrenzt, sind mir damals keine Flugzeuge aufgefallen. Ich war sehr überrascht, dass in unmittelbarer Nähe von Stockerau ein Flugpatz existiert.


Ende September 2009 fand auf dem Flugplatz ein Segelflug-Infoabend statt und am 05. Oktober saß ich zu meiner ersten praktischen Segelflugschulung im sog. Falken mit dem Kennzeichen OE9280. Jetzt war ich endgültig dem Fliegervirus verfallen


.... wird fortgesetzt